Fitness-Studio im eigenen Gartenhaus – 5 Tipps

In den letzten Jahren hat sich der Körperkult rund um Fitness, Cardio und Co stark gesteigert. Während früher Fitness nur ein Sport für Bodybuilder war, geht erfreulicherweise heutzutage gefühlt jeder Zweite körperlicher Ertüchtigung nach. Während viele Sportfans an den regelmäßigen Gang ins Fitness-Studio gewöhnt sind, tun sich einige andere schwer damit, sich zum Gang ins Studio zu motivieren. So liegt es Nahe, sich ein eigenes Fitness-Studio – z.B. im Gartenhaus –  einzurichten. Für viele Menschen ist die kurze Distanz eine dauerhafte Lösung, um die mentale Hürde zu überspringen. Je kürzer der Weg, desto leichter können sich viele Sportler motivieren. Wir geben Ihnen 5 Tipps, um Ihr Sportstudio im eigenen Gartenhaus einzurichten.

Eigener Yogaraum im Gartenhaus

Man kann das Gartenhaus als Yogaraum einrichten. Die entspannte Atmosphäre eines Holzgartenhauses hilft zusätzlich die innere Mitte zu finden. Das Einzige, was man benötigt, sind genügend Platz und eine Yoga-Matte. Zusätzlich kann mit einer Musikanlage entspannende Musik das Erlebnis der Übungen steigern. Auch wenn Yoga von Unerfahrenen oft belächelt wird: Yoga ist nicht nur ein ausgleichender, entspannender Sport; Yoga kann durch das Halten von bestimmten Positionen körperlich sehr fordern sein.

Gartenhaus als Zumba-Raum

Auch für Zumba, ein Fitnessprogramm, das auf einem lateinamerikanischen Tanz basiert, ist ein Gartenhaus gut geeignet. Der kalorienvernichtende Sport benötigt lediglich viel Platz, einen stabilen Untergrund sowie eine Musikanlage. Laden Sie Ihre Freunde in Ihr Zumba-Gartenhaus ein, um den Spaß zu teilen.

Cardio-Raum

Manch einer mag für Ausdauersport nicht das Haus verlassen. In einem Cardio-Raum mit einem Laufband, Rudergerät oder einem Fahrrad-Heimtrainer können Sie in Ruhe Ihre Ausdauer steigern. Super praktisch ist, dass man bei manchen Übungen nebenbei auch lesen, fernsehen oder Musik hören kann.

Kickboxraum im Gartenhaus

Als Kampfsportfan können Sie sich einen Boxsack in Ihrem Gartenhaus aufhängen. Powern Sie sich hier ungestört am Boxsack aus. Achten Sie für die Standfestigkeit hierbei auf einen optimalen, rutschfesten Untergrund, um Unfälle zu vermeiden.

Kraftsport

Natürlich kommt unsere Auflistung nicht ohne den Klassiker der Fitness-Studios aus: der Kraftsportraum. Egal ob mit freien Gewichten und Hantelbank oder mit Fitnessgeräten, die die unterschiedlichen Muskelgruppen trainieren. Mit einem eigenen Kraftsportraum können Sie sich jederzeit austoben. Selbst eine halbe Stunde reicht schon aus, um voranzukommen. Finanziell gesehen ist das Ganze auch interessant: Während anfänglich eine Investition steht, haben Sie im Gegensatz zu einer Fitnessclub-Mitgliedschaft keine laufenden Kosten. Somit ist das eine Investition, die sich schnell bezahlt machen wird. Achten Sie auf dämpfende Unterlagen, die die Gewichte abfedern, um den Boden zu schützen.

Sind Sie auf den Geschmack gekommen und wollen nun Fitness im eigenen Gartenhaus machen? Dann informieren Sie sich über Gartenhäuser in Top-Qualität auf www.lugarde.de

 

https://www.lugarde.de/